Nachrichten

Wahlen zum Kirchengemeinderat am 1. Advent

mehr...

alle anzeigen

Nachrichten

01.02.2022: Gemeindebriefe liegen künftig zum Abholen aus!

mehr...

alle anzeigen

Gottesdienste

10.07.22: Tauffest auf der Hamburger Hallig im Sommer

mehr...

Veranstaltungen

17.09.22: Goldene Konfirmation 2022

mehr...

Spendenprojekte

Ausreinigung und Sanierung unserer Orgel - Restfinanzierung

mehr...

alle anzeigen

Andacht

 

Liebe Leserinnen und Leser,

endlich wird es Sommer! Warme, laue Abende, an denen man sich mit Freunden zum Grillen im Garten trifft, Baden gehen im Freibad und in der Nordsee. Dazu kommen für viele der Urlaub und die Sommerferien für die Kinder und Jugendlichen. Ich erinnere mich an die unendlich langen sechs Wochen. Sie erschienen mir damals wie eine Ewigkeit. Heute sind sechs Wochen im Nu vorbei … Sommer, das war und ist eine wunderbare Zeit, frei und unbeschwert.

Doch es tauchen Wolken am blauen Sommerhimmel auf, die nichts Gutes verheißen: Der Krieg in der Ukraine beherrscht nun seit Wochen die Schlagzeilen. Ich hoffe und bete, dass die düsteren Schlagzeilen endlich durch hoffnungsvolle ersetzt werden. Wir sollten aufmerksam sein, was da passiert, aber uns nicht ins Schneckenhaus zurückziehen.

Und dann ist da ja auch noch Corona! Wir hatten uns so an den Umgang mit dem Virus gewöhnt. Doch das Herz sehnt sich nach Freiheit, und darum nutzen viele das Ende von Maskenpflicht und Abstandsregeln. Das kann ich gut verstehen. Denn so hat Gott uns doch gemacht, als Menschen, die zusammenkommen und zusammenfeiern möchten. Auch Jesus hat gern und oft gefeiert. Aber nicht alles, was erlaubt und möglich ist, ist auch gut für mich und die anderen. Darum hoffe ich, dass keiner von uns leichtsinnig wird und sich unnötig Gefahren aussetzt.

Es mag sein, es wird kein ganz unbeschwerter Sommer. Aber es wird Sommer! Martin Luther sagt einmal: „Gott möchte, dass wir fröhlich sind. Darum gibt er uns die Sonne, die Schöpfung und alle Genüsse. Er schenkt sie uns, damit wir uns daran freuen!“

Ich wünsche euch, dass ihr euch unbeschwert, aber nicht leichtsinnig, aufmerksam aber nicht betrübt in diesem Sommer an Gottes Güte freuen könnt.

Ihr und euer Peter Schuchardt